Stadtumbau Dessau 2007-2010

Das Projekt „Bauhaus trifft Wörlitzer Gartenreich - Ein Asphaltweg als neues Rückgrat des Landschaftszuges" ging aus einem Gutachterverfahren der Stadt Dessau von Anfang 2007 hervor. Die Stadt Dessau hat im Rahmen ihres Stadtumbauprozesses und IBA 2010–Projekts Ideen und Lösungsansätze für ihre Rückbaugebiete gesucht.

 



 

"Wo Gebäude fallen, entsteht Freizeitlandschaft".

 

Durch die neu gebotene Bewegungsmöglichkeiten wird der stetige Umwandlungsprozess des Grünzugs in seiner Bedeutung und Gestalt für die Bürger Dessaus erlebbar und erfahrbar und erhält einen neuen bedeutenden Stellenwert.

 

 

Ein Asphaltband soll über die Stadtfolgelandschaft ausgerollt werden. Durch seine besondere Beschaffenheit bietet es vielseitig nutzbaren Bewegungs- und Verbindungsraum für alle Bewohner und Akteure. Das Band stellt das Rückgrad des Landschaftszuges dar und bleibt fortan fester Bestandteil der sich rückzubauenden Stadt. Besondere Eigenschaften des Asphaltbelags sind seine Robustheit und Langlebigkeit. Er kann zudem leicht modelliert und dem Terrainverlauf angepasst werden. Seine glatte, homogene und feinkörnige Oberfläche ist eine attraktive Grundlage für die verschiedensten Fortbewegungsmöglichkeiten und gleicht einer Art Sportbelag. Ohne grosse Widerstände kann darauf im Gegensatz zu den ortsüblichen Natursteinpflaster und Betonpisten zu den verschiedenen Jahreszeiten spaziert, gejoggt, Rad gefahren und gespielt werden.